Besondere
Beerdigungsmöglichkeiten

 

Einer der schönsten Friedhöfe Deutschlands

 

Friedhofsplan

Prot. Friedhofplan neu Kopie

Urnenbeisetzung am Gemeinschaftsbaum

Diese Anlage befindet sich im Südteil unseres Friedhofes, in der Nähe des Ausgangs zu unserem Parkplatz.

Unter der Kastanie werden dort die Urnen in ökologischen Aschebehältern beigesetzt.

Für die Beisetzung ist eine einmalige Gebühr von 1.000,00 Euro zu entrichten. Darin enthalten ist das Namensschild sowie die 10 Jahre Ruhefrist. Eine Verlängerung ist nicht möglich. Danach kann die Stelle neu belegt werden. 

Bitte beachten Sie, eine Umbettung kann nicht erfolgen! Die ökologische Aschekapsel zersetzt sich innerhalb der Ruhefrist und geht vollständig in die Erde über.

Urnenbeisetzung am Familienbaum

Die in Frage kommenden Bäume befinden sich auf dem gesamten Friedhofsgelände. Hier dürfen innerhalb von 10 Jahren 4, aus biologisch abbaubarem Material bestehende, Urnen beigesetzt werden. Um den Baum dürfen nur 2-3 mehrjährige Stauden gepflanzt werden. Es darf keine jahreszeitliche Wechselbepflanzung vorgenommen werden, die Natürlichkeit soll erhalten bleiben. Name sowie Geburts- und Sterbedatum können in Form von Namensschildern oder kleinen Findlingen angebracht werden, ohne die Rinde oder das Wurzelwerk zu beschädigen. Kränze und Grabschmuck sind nur zur Beisetzung erlaubt.

Die Grabstätte hat eine Laufzeit von 20 Jahren, kann danach verlängert werden und kostet für die Erstlaufzeit € 3.630,00.

Beisetzung und Übernahme eines historischen Grabes

Sie möchten dazu beitragen, die Geschichte unseres Friedhofes zu erhalten? Dafür bietet sich der Erwerb eines historischen Grabmales an. In diesen Gräbern können sowohl Erd- als auch Urnenbeisetzungen stattfinden. Mit der Übernahme eines Denkmals sorgen die neuen Grabinhaber für den Erhalt und die evtl. notwendigen Restaurierungen. Eine Überlassung regelt das Vorgehen und die Kosten einer Übernahme. Gerne beraten wir Sie hierzu.

 

K O N T A K T 

Urnenbeisetzung

im Süßkind-Grab

An der Mauer zur Hochfeldstraße im alten Teil oberhalb der Kirche findet sich dieses historische Grabdenkmal.

1814 wurde diese Grabstätte von der Familie Süßkind errichtet. Auf dem Podest steht ein mahnender weiblicher Engel, aus Marmor gefertigt. 2016 wurde das Denkmal restauriert und die Anlage zu einem Urnengemeinschaftsgrab umgewandelt.

Für die Beisetzung ist eine einmalige Gebühr von 1.000,00 Euro zu entrichten. Enthalten ist hier ebenfalls die Gravur der Platte und die Pflege. Auch diese Grabstelle kann nicht verlängert werden.

Beigesetzt wird dort in Metallaschekapseln. Eine Umbettung nach der Ruhefrist kann vorgenommen werden.

Urnenbeisetzung in NTE (Nordteil)

Auch im Nordteil haben wir 2019 ein aufgelassenes Familiengrab zu einer Urnengemeinschaftsanlage umgebaut. Es befindet sich am Weg an der Mauerseite zum alten Teil hin.

Diese Gemeinschaftsanlage hat 48 Plätze in denen jeweils 2 Urnen beigesetzt werden können. Im Gegensatz zu den anderen Anlagen haben diese Gräber einen Grabrechtsinhaber und können verlängert werden.

Für eine Laufzeit von 10 Jahren fallen Gebühren in Höhe von 860,00 Euro an. Die Schrifttafel mit Gravur kostet einmalig 350,00 Euro pro Namensschild. Hier ist auch kein Grabschmuck erlaubt. Beigesetzt wird in Metallaschekapseln.

Urnenbeisetzung

im Urnengrabfeld 2U5

Unser neues Urnengrabfeld ist im Südteil unseres Friedhofes angelegt. Ein extra hierfür entworfenes Kunstwerk ziert die Mitte der Anlage. In diesen Gräbern können innerhalb von 10 Jahren bis zu 4 Urnen in ökologischen Aschekapseln beigesetzt werden.

Da wir uns gegen Kinderarbeit einsetzen sind hier nur Granite aus Europa für Grabdenkmäler erlaubt. Die Schrift ist einzuhauen, aufgesetzte Ornamente und Schriftzüge sind nicht erlaubt.

Ausnahmen bilden kunsthandwerklich angefertigte Unikate.

Blumenschalen und Hügelbeete als Grabschmuck sind nicht erlaubt. Es kann hier allerdings auch nur Gras belassen werden, eine bepflanzte Grabstätte ist kein Muss.

Graberwerb für 10 Jahre € 810,00.